Home Bewerben Fremdsprachen aufgepasst Voraussetzungen Impressum | AGB
  Nebenjobs für Schüler, Studenten und Rentner | nebenjobtipps.de

Ob akuter Geldmangel oder Abwechslung vom Alltag: Es gibt 1001 gute Gründe, sich auf die Suche nach einem passenden Nebenjob zu begeben. Meist spielen hierbei gleich mehrere Faktoren eine Rolle. So jobben natürlich vor allem jene nebenbei, die sich ein wenig Geld hinzuverdienen müssen oder wollen - Rentnerinnen und Rentner, Studierende, Hausfrauen, Schülerinnen und Schüler, aber auch zum Beispiel Teilzeitbeschäftigte. Dabei kommt längst nicht jede Tätigkeit auch für jeden Jobsuchenden in Frage: Neben dem Alter können auch die individuelle (Berufs-) Erfahrung, praktische Kenntnisse und Fähigkeiten sowie äußere Attribute eine Rolle dabei spielen, ob man den gewünschten Nebenjob bekommt oder nicht.

Nebenjobs sind in unterschiedlichsten Lebenssituationen also so etwas wie das Salz in der Suppe: Wer einen Teilzeitjob hat oder das Gehalt generell noch ein wenig aufbessern möchten, der kann sich dank eines Nebenjobs noch das ein oder andere Extra leisten. Ob regelmäßig oder nur, wenn das Budget gerade knapp ist und ein großer Wunsch zu finanzieren ist - die verschiedenen Jobarten bieten für (fast) jede Situation die passende Lösung. Für Andere wiederum ist der Nebenjob nur eine Zwischenlösung, bis eine Vollzeitstelle in Sicht ist.

So bessern sich beispielsweise Hartz4-Empfänger das karge Monatsbudget mitunter mit einem Minijob auf (der jedoch ab einem bestimmten Verdienst angerechnet wird). Wieder Andere sind ganz auf die Verdienste aus dem Nebenjob angewiesen - beispielsweise Studenten, die keinen Anspruch auf Bafög haben und / oder von den Eltern nur eine geringe finanzielle Unterstützung erwarten können. Als Aufbesserung des Taschengelds schließlich sind Nebenjobs auch bei Schülerinnen und Schülern beliebt. Auch die Zahl der Rentner die einen Nebenjob ausüben nimmt stetig zu.

Die Auswahl, sich etwas hinzuzuverdienen, ist heute riesig. Das Stellenangebot variiert selbstverständlich je nach Wohnort - in großen Städten - wie z.B. Berlin, München, Hamburg oder Köln - gibt es grundsätzlich mehr und verschiedene Möglichkeiten zu jobben. Gleichzeitig ist hier aber auch die Konkurrenz von Mitbewerbern größer, und selbst bei einfachen Aushilfstätigkeiten können komplette Schriftliche Bewerbungen mit allen Unterlagen verlangt werden.

An Promoterinnen und Promoter beispielsweise werden völlig andere Ansprüche gestellt als an eine/n Mitarbeiter/-in im Lager eines Supermarktes, und Nachhilfekräfte müssen mit wiederum ganz anderen Fähigkeiten aufwarten als zum Beispiel Gastrojobber. Im Allgemeinen gilt: Je größer die Stadt, in der man lebt, desto vielfältiger das Angebot an Nebenjobs - doch desto größer ist hier auch die Konkurrenz. Neben Minijobs auf 450-Euro Basis werden entsprechende Tätigkeiten auch in freier Mitarbeit, insbesondere im Bereich Promotion vergeben. Speziell für Studierende gibt es außerdem die Möglichkeit einer Anstellung als Studentische Aushilfe. Hierzu gehört eine maximale Arbeitszeit von höchstens 20 Stunden pro Woche - in den Semesterferien kann das Arbeitspensum jedoch erhöht werden.

Welche Nebenjobs ( über Nebenjobs von zu Hause bis hin zum Promotionjobber und Zeitungsausträger ) es gibt, möchten wir hier im Überblick zeigen: In den einzelnen Jobprofilen finden sich Tätigkeiten und Aufgabenfelder ebenso wie die nötigen Voraussetzungen, die an Bewerber gestellt werden. Und selbstverständlich dürfen auch die Verdienstmöglichkeiten nicht fehlen: weitere Infos und Jobangebote findet man auch online unter www.nebenjobs.name/.