Home Bewerben Fremdsprachen aufgepasst Voraussetzungen Impressum | AGB
  jobben als Promoter

Wildfremde Leute auf der Straße ansprechen und dabei noch einen kompetenten Eindruck machen? Andere von etwas Neuem überzeugen, was sie bis vor einigen Minuten noch gar nicht gekannt haben? Wer sich diese Aufgaben zutraut, der ist in der Promotionbranche bestens aufgehoben. Mit den nötigen Fähigkeiten lässt es sich hier ganz nach Wunsch nebenbei jobben - von Auftrag zu Auftrag, welcher je nach Situation von wenigen Stunden bis zu mehreren Wochen dauern kann.

Aufgaben und Tätigkeiten: Das macht den Job aus

Leute ansprechen, Produkte vorstellen, Proben verteilen, Abos und Mitgliedschaften abschließen: Der Job eines Promotors bietet viel Abwechslung - neben den vorgestellten Produkten und Dienstleistungen können auch Einsatzort und - Form variieren. So gibt es Jobs, die allein ausgeführt werden; bei anderen Projekten arbeitet man im Team zusammen. Einige Promotioneinsätze werden auch bundesweit angeboten, was sich insbesondere bei mehrtägigen Aufträgen lohnen kann. Die Grundsatzregel bei allen Jobs ist dabei stets ähnlich: Der Promotor ist Vermittler zwischen potentiellem Kunden und der angebotenen Dienstleistung, des Produkts oder Services. Bei den allermeisten Einsätzen gibt es zuvor ein umfassendes Briefing, in welchem die jeweilige Zielgruppe und Vorgehensweise besprochen werden.

Voraussetzungen & Fähigkeiten: Das sollte man als Promoter mitbringen

Wer nicht nur einmal als Promotor jobben, sondern auch in Zukunft für Projekte gebucht werden möchte, der sollte einige ganz spezifische Fähigkeiten hierfür mitbringen: Aufgeschlossenheit und die Fähigkeit, auch wildfremde Menschen anzusprechen, sind bereits wichtige Voraussetzungen für erfolgreiche Promotion. Darüber hinaus sollte auch das Äußere stimmen - zwar bestimmt der Auftraggeber von Projekt zu Projekt, welche Anforderungen hier gestellt werden, doch ein gepflegtes, ansprechendes Gesamtbild ist in jedem Fall obligatorisch. Je nach Job können auch ganz spezifische Sachkenntnisse vorausgesetzt werden: Etwaige Fort- und Ausbildungen sowie Erfahrungen oder der jeweilige Studiengang sollten daher in jedem Fall ins Promoter-Profil eingetragen werden - sie erhöhen die Chancen auf anspruchsvolle Jobs enorm! Kommunikative Fähigkeiten runden die geforderten Fähigkeiten ab: Ein Promoter sollte legeren Smalltalk beherrschen, aber mindestens ebenso gut auch zielgerichtet auf bestimmte Produkte, Services und Dienstleistungen hinweisen können. Hierzu bedarf es einer guten Portion an Überzeugungskraft - insbesondere für solche Jobs, die auf Provisionsbasis vergütet werden.

Verdienstmöglichkeiten: Das bringt der Job

Promotionjobs sind in im Schnitt relativ hoch vergütet. Die Jobs werden oft auf Projektbasis bezahlt - entweder als Stundenlohn oder pauschal. Als durchschnittlicher Stundenlohn kann mit etwa acht bis fünfzehn Euro gerechnet werden; für einen vollen Tageseinsatz werden beispielsweise bis zu 100 Euro gezahlt, im Einzelfall sogar mehr.